top of page

dom 15 de may

|

Zürich

"A bed for the Stranger" Performance

von Azad Colemêrg und Ishita Chakraborty

Tickets stehen nicht zum Verkauf
Andere Veranstaltungen ansehen
"A bed for the Stranger" Performance
"A bed for the Stranger" Performance

Zeit & Ort

15 may 2022, 4:00 p.m.

Zürich, Limmatquai 31, 8001 Zürich, Switzerland

Über die Veranstaltung

Found in Translation in Kollaboration mit der F+F Schule für Kunst und Design und Helmhaus.

Eintritt Frei

Performance "A Bed for the Stranger" von Azad Colemêrg und Ishita Chakraborty.

"A Bed for the Stranger," the title of our performance, has been taken from Mahmoud Darwish's poetry. The Palestinian poet lived most of his life in exile, and his poems trace back the questions of language, identity, and our colonial past. Our performance will explore the politics of identity- colonial, postcolonial, indigenous, European, etc. We will be using many maps as cartographic representation and metaphor, a dominant trope, and topos in the production of imperial(ist) knowledge/power. Azad believes he carries a fluid identity; he is a political asylum seeker in CH and had to flee Kurdistan- a land that doesn't exist in the Map. So, how to speak about that? His mother tongue is forbidden chiefly in the public spaces in Turkey. How to speak about that? Now, if we get back to the fact that we have freedom of speech in CH, what is exactly means in the social settings? Who has the power to speak and who is listening? I come from a land with a violent history of partition. The birth of nation state between India and Pakistan. We will be reciting poems and reading text in our mother and English and German in this performance. Our objective is to interrogate the discursive space produced by these maps and explore how the maps became instruments for making colonial and postcolonial subjectivities by erasing particular histories. We will be speaking personally, philosophically, politically and look for a language if there is any to talk about our ancestors' subjugated traumatic pasts. Azad and I will become the narrator of time, diaspora, and transnational identities in this journey.

DE

"Ein Bett für den Fremden", der Titel unserer Performance, ist der Lyrik von  Mahmoud Darwish entnommen. Der palästinensische Dichter lebte die meiste  Zeit seines Lebens im Exil, und seine Gedichte gehen den Fragen von Sprache,  Identität und unserer kolonialen Vergangenheit nach. Unsere Performance wird die Politik der Identität erforschen - kolonial,  postkolonial, indigen, europäisch, etc. Wir werden viele Karten als  kartografische Repräsentation und Metapher verwenden, eine vorherrschende  Trope und ein Topos in der Produktion von imperialem(r) Wissen/Macht. Azad  glaubt, dass er eine fließende Identität hat; er ist ein politischer Asylbewerber in  der CH und musste aus Kurdistan fliehen - ein Land, das auf der Karte nicht  existiert. Wie soll man also darüber sprechen? Seine Muttersprache ist vor allem  im öffentlichen Raum in der Türkei verboten. Wie soll man darüber sprechen?  Nun, wenn wir auf die Tatsache zurückkommen, dass wir in der CH  Redefreiheit haben, was bedeutet das genau im sozialen Umfeld? Wer hat die  Macht zu sprechen und wer hört zu? Ich komme aus einem Land mit einer  gewalttätigen Geschichte der Teilung. Die Geburt des Nationalstaates zwischen  Indien und Pakistan. In dieser Performance werden wir Gedichte rezitieren und  Texte in unserer Muttersprache sowie in Englisch und Deutsch lesen. Unser Ziel  ist es, den diskursiven Raum zu hinterfragen, der durch diese Karten geschaffen  wurde, und zu erforschen, wie die Karten zu Instrumenten für die Schaffung  kolonialer und postkolonialer Subjektivitäten wurden, indem sie bestimmte  Geschichten auslöschten. Wir werden persönlich, philosophisch und politisch  sprechen und nach einer Sprache suchen, wenn es überhaupt eine gibt, um über  die unterdrückte, traumatische Vergangenheit unserer Vorfahren zu sprechen.  Azad und ich werden auf dieser Reise zum Erzähler von Zeit, Diaspora und  transnationalen Identitäten. 

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page